Mittwoch, 19. April 2017

[Rezension] Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Titel: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
Autor: Nicola Yoon
Verlag: cbt
Format: Taschenbuch
Seiten: 336
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-570-31099-1
Kaufen: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt




Klappentext:
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren… (Quelle: randomhouse)

Meine Meinung:
Vielen Dank an cbt!

Zum Cover kann man einiges sagen. Mittlerweile gibt es schon das dritte, das passend zum Film gemacht ist. Dabei fand ich allerdings das ursprüngliche viel schöner. Die bunten Farben, kleinen Kunstwerke und nur die Schrift sind wenigstens in klein noch auf diesem gezeigt.

Dass Madeleine nicht gesund ist, merkt man schon auf den ersten Seiten. Hier ist eine Art von Zustandsbericht über ihr Befinden, der auch im Buch immer wieder auftaucht.
Madeleine lebt im wahrsten Sinne zu Hause in einer Blase, die sie nicht verlassen darf. Aber irgendwie möchte sie das auch nicht. Sie ist mit ihrer Krankenschwester befreundet und verbringt ihre Zeit mit lesen, lernen und Emails.
Aber als der neue Nachbarsjunge einzieht, ist ihre Welt plötzlich anders.

Es war so aufregend zu lesen, wie Madeleines bekanntes und isoliertes Leben zu klein wird und sie ausbrechen möchte. Olly macht es ihr natürlich nicht leichter. Ihn lernt man durch Madeleines Beobachtungsposten kennen und man kann sich eigentlich schon gleich ein Bild von seiner nicht so heilen Familie machen.
Wie sich die beiden schreiben und so näher kennenlernen war super zu lesen. Ollys Neugier auf das Mädchen von nebenan springt richtig über und man fiebert mit, ob sich die zwei auch wirklich irgendwann persönlich treffen werden.
Diese Protagonisten muss man einfach lieben. Madeleine, die mit ihrer Situation so stark umgeht und Olly, der für sie über einige Hürden springt. Allein schon dadurch merkt man, wieviel sich die Zwei bedeuten.

Sprachlich kann man von diesem Buch nur begeistert sein. Es geschehen so viele Dinge, dass das Tempo ganz schön hoch ist. Das unglaublich Gute ist, dass das auch das gesamte Buch über so bleibt. Man leidet richtig mit Madeleine, hofft auf das Happy End und im nächsten Moment ist man von den Ereignissen schockiert… und mein Gott, was für ein Ende?! Großartig!

Was man definitiv noch betonen muss, ist die großartige Gestaltung im Buch. Die Kapitel, die Krankenblätter, die Tagebucheinträge,… selten habe ich solch ein tolles Innenleben eines Buches gesehen.

Fazit: Ein schwieriges Thema, liebenswerte Protagonisten und eine grandios gefühlvolle Geschichte.
Absolute Leseempfehlung!




5 von 5 Bienchen

Kommentare:

  1. Hey =)

    Ich war ja schon vorher schon sehr interessiert, aber deine Rezension lässt wirklich keinen Zweifel daran, dass ich das Buch ganz unbedingt bald lesen muss! Es hört sich nach einer richtig tollen Geschichte an.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      das freut mich :-)
      Das Buch ist auch nur empfehlenswert, ich konnte es kaum aus der Hand legen und hatte es fast an einem Tag durch.

      Liebe Grüße

      Löschen