Freitag, 12. Mai 2017

[Rezension] Ein Sommer und vier Tage

Titel: Ein Sommer und vier Tage
Autor: Adriana Popescu
Verlag: cbj
Format: Taschenbuch
Seiten: 336
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-570-40337-2
Kaufen: Ein Sommer und vier Tage




Klappentext: 
Sich mal so richtig verknallen! Das wär´s, denkt sich die 16-jährige Paula, der ihr wohlbehütetes Leben manchmal ganz schön auf die Nerven geht. Paula würde viel lieber ferne Länder bereisen, ein Abenteuer erleben und sich mal so richtig, richtig verlieben. Als sie während der Busfahrt nach Amalfi ins Sommerferienlager versehentlich an einer norditalienischen Raststätte zurückgelassen wird – ausgerechnet mit dem süßesten Typen der Gruppe –, packt sie die Gelegenheit beim Schopf und lässt sich für vier köstliche, völlig losgelöste Tage mit ihm allein durch Italien treiben ... (Quelle: randomhouse)



Meine Meinung:

Vielen Dank an cbj!



Das Cover dieser Auflage gefällt mir viel besser, als das vorherige. So viel gelb, dazu das glückliche Mädchen und alles außen herum macht direkt Lust auf Urlaub in einem sommerlichen Land.

Ohne lange Vorgeschichte lernt man Paula kennen, die gar keine Lust auf Ferien im Lerncamp hat. Da kommt Lewis gerade recht, der ihr direkt bei der Abreise schöne Augen macht. Sofort sind sie sich sympathisch und das Sommerabenteuer kann beginnen.
Dass die beiden an der Raststätte vergessen werden hat man mehreren Zufällen zu verdanken. Schon ab hier wäre für mich der Albtraum perfekt, aber nicht für die beiden Protagonisten. Sie machen das Beste aus ihrer Lage und erleben eine aufregende Zeit in Italien.
Dieser Roadtrip macht richtig Spaß zu lesen. Zusammen macht man eine Fahrt quer durch Italien, denn das Lerncamp war für beide nicht wirklich die erste Wahl.
Die beiden erleben eine so aufregende Zeit in Italien, bei der natürlich auch die Gefühle nicht vergessen werden. Was ich schön fand, dass es nicht hauptsächlich darum ging. Also kein Hin und Her von einem der Protagonisten. 
Es war eine Entscheidung und ab da hat sich alles entwickeln können.
Lewis konnte mich sofort auf der ersten Seite überzeugen. Mit seinem Humor und der lockeren Art, gibt er Paula auch in aussichtslosen Momenten Sicherheit. Aber auch seine Vergangenheit und die Gründe für diese Reise bringen nochmal eine andere Seite von ihm ans Licht.
Paula, die ein so starkes Mädchen sein kann, aber gar nichts davon weiß, entwickelt sich in dieser Zeit so viel weiter. Sie steht Situationen durch, die sie vorher bestimmt an ihre Grenzen gebracht hätten. Dabei helfen aber auch die Menschen, die die beiden unterwegs kennen lernen. Und jeder von ihnen steuert das gewisse Etwas zu ihrer Reise bei.

Sprachlich kann man an diesem Buch nichts aussetzen. Man fliegt nur so über die Seiten und wird sofort in die Welt von Lewis und Paula gezogen. Die Autorin schafft es einfach, durch die großartigen Beschreibungen und vielen kleinen Details, die Reiselust zu wecken.

Fazit: Ein sommerlicher Roadtrip zum Verlieben. Absolute Leseempfehlung!




5 von 5 Bienchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen