Montag, 14. August 2017

[Rezension] Glücksgefühl

Titel: Glücksgefühl
Autor: Karolin Kolbe
Verlag: Planet!
Format: Broschur
Seiten: 224
Preis: 11,99€
ISBN: 978-3-522-50563-5




Klappentext: 
Nike ist überglücklich, als sie an einer Schauspielschule aufgenommen wird. Denn sie liebt das Leben anderer Menschen: Sie liest die Nachrichten fremder Leute in der U-Bahn mit und versinkt in den Filmen, die sie zusammen mit ihren Freundinnen schaut. Doch als Nike Jasper begegnet, sind es auf einmal ihre eigenen Gefühle, die verrücktspielen. Und dieses Mal gibt es kein Drehbuch, das ihr verrät, ob es ein Happy End geben wird … Eine ganz besondere Liebesgeschichte! (Quelle: Thienemann)

Meine Meinung: 

Vielen Dank an Netgalley!

Das Cover ist so hübsch. Tolle Farben, die Bilder wie einen Filmstreifen angeordnet und der Titel wie bei einem alten Kino. Richtig toll.

Nike fühlt sich immer in andere Menschen ein, die sie zufällig in Bus und Bahn trifft und spinnt später deren Geschichte weiter. Also war es für ihre Freundinnen klar, dass Nike Schauspielerin werden muss. Aus Spaß melden sie sie an der Schule an und Nike schafft es tatsächlich.
Mit Nike taucht man total in die Schauspielwelt ein. Man begegnet besonderen Persönlichkeiten und trifft Gleichgesinnte und neue Freunde.
Was mir sehr gut gefallen hat waren Nikes Kurse. Ich konnte richtig mit ihr mitfühlen, wenn sie neue Herausforderungen bekam und sich immer wieder ihren Ängsten stellen musste. Zusammen mit ihren neuen Freunden schlägt sie sich durch die Prüfungen und lernt selbstständig zu werden.
Besonders schön empfand ich die Beziehung zu Nikes Eltern. Sie unterstützen sie in jeder Hinsicht und man spürt, wie sie sich immer auf ihre Eltern verlassen kann.

Schade fand ich allerding, dass sie Schauspielkurse und der ganze Lerninhalt, den Nike schwer lernen und sich damit auseinander setzen muss nur am Anfang geschildert wird. Mir kam es so vor, dass die Kurse in der Geschichte immer weniger oder zumindest nicht so ausführlich beschrieben wurden. Dafür kamen die privaten Dinge in den Vordergrund.
Die Liebesgeschichte hätte ich mir auch viel ausgeschmückter gewünscht, denn sie fällt schon recht schwach aus. Vor allem bei den Schauspielern hatte ich mit etwas mehr Drama und Leidenschaft gerechnet.

Sprachlich ist das Buch schön zu lesen. Die Sätze sind sehr einfach und simpel aufgebaut, sodass man kaum über eine Formulierung stolpert.

Fazit: Eine schöne Geschichte für zwischendurch und ein wenig in die Schauspielerei zu schnuppern. 


3 von 5 Bienchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen